Entlarvt – 5 Ausreden warum du kein eigenes Online Business startest!

Was meinst du, wie viele Leute den Wunsch haben, ihr eigener Boss zu sein?

Und noch dazu mit einem Online Business, das dir erlaubt von überall zu arbeiten, wann du willst und mit wem du willst.

Hört sich doch Klasse an, oder?

Und mit den heutigen technischen Möglichkeiten sind noch nicht einmal große Investitionen damit verbunden. Das kann jeder von zu hause mit Laptop oder sogar Smartphone machen.

Warum machen es dann so wenige?

Wie sie ganz viele AUSREDEN haben.

Oder, sie würden es eher „gute Gründe“ nennen.

Es sind aber tatsächlich Ausreden und Glaubenssätze, die von deinem Mindset bestimmt sind.

So etwas wie:

Das kann ich nicht.

Das will doch keiner.

Das gibt es schon.

Das ist ja keine Marktlücke.

Ich fang morgen an.

Ich fang nach Weihnachten an.

Ich muss erst noch die und die Ausbildung machen.

Ich brauch noch mehr Erfahrung.

Ich fang an, wenn ich ein Kind hab (und vermeintlich mehr Zeit)…

Was davon kommt dir bekannt vor?

Und wie lange hast du diese „Gründe“ schon? Wie lange halten sie dich schon davon ab, endlich in die Manege zu kommen?

Ich enttarne für dich die häufigsten Gründe, die dich davon abhalten, ein eigenes Online Business zu starten.

1. Ausrede: Ich bin kein Experte

Fakt: Sobald du anderen Menschen 2-3 Schritte voraus sind, in dem was sie lernen wollen, bist du ihr Experte.

Doch!

In irgendetwas bist du ganz sicher ein Experte. Und was überhaupt ist ein Experte? Sind das nur die Leute, die zu wichtigen Themen ins Fernsehen eingeladen werden?

Oder sind es Leute, die im Vergleich zu anderen, einfach einen Schritt voraus sind und anderen etwas beibringen können?

Nicht gut genug zu sein…wofür auch immer…ist einer der schlimmsten Ausreden oder Glaubenssätze von uns Menschen..(Leute mit sehr starker narzisstischer Tendenz mal ausgeschlossen)

Wenn dich das betrifft:

Definiere doch mal „gut“!

Und in Bezug zu was oder wem bist du nicht gut genug?

Was kannst du Anderen vermitteln?

2. Ausrede: Ich hab nichts zu verkaufen.

Fakt: Heute kannst du (fast) alles als digitale Version verkaufen.

Weil du ja in irgendetwas auch ein Experte bist, kannst du auch dieses Wissen als “Intellectual Property” verkaufen.

Das kannst du ganz klassisch im 1 zu 1 Service machen, oder du erstellst Online Kurse.

Das ist heute kinderleicht und die Einstiegsbarrieren, die du hast habe ich sogar für dich aufgeschrieben.

3. Ausrede: Ich trau mich nicht, sichtbar zu sein.

Fakt: Sobald dir deine Botschaft klar ist, WILLST du sichtbar sein.

Sobald dir deine Botschaft klar ist, WILLST du sichtbar sein.

Sei dir klar, was deine Message ist.

Der wichtigste Grund ist, dass du dir selbst, bevor du raus gehst, 100% klar darüber bist, warum zur Hölle du das jetzt eigentlich machen willst.

Was ist deine Botschaft an die Welt?

Wofür stehst du? Wofür willst du bekannt sein? Welches Gefühl willst du bei deinen Kunden und Besuchern auslösen, wenn sie mit dir und deiner Marke in Kontakt treten.

Habe keine Angst vor starker Positionierung, womit du bewusst und „gerne“ andere Leute ausschließt.

Du kannst nicht für alle interessant sein.

Du kannst nicht für alle interessant sein.

Und du willst nicht von allen gemocht werden.

Je früher du das erkennst und in deinen Mindset verankerst, umso besser.

Wenn du rausgehst und öffentlich bist, wirst du Kritik erhalten. Da kommst du nicht drum herum. Wenn du aber weißt, dass die Kritik, von den Menschen kommt, die du sowieso nicht ansprechen willst, kann es dir egal sein und macht die ganze Sache viel entspannter.

4. Ausrede: Die Idee hatte schon jemand .. Ich war nicht schnell genug.

Fakt: Wenn die Idee schon jemand erfolgreich umgesetzt hat, UM SO BESSER! Dann weißt du, dass es einen Markt gibt.

Wenn die Idee schon jemand erfolgreich umgesetzt hat, UM SO BESSER!

Freu dich!!

Stell dir nur einmal vor, so würde man in der Gastronomie denken:

“Ach nee, da ist schon ein Restaurant in der Stadt, dann eröffne ich meins doch nicht.“

Du brauchst auch nicht tief in die Tasche zu greifen und grosse Investitionen zu machen. Es ist tatsächlich so, dass du dein Online Business erstmal komplett ohne Geld starten könntest.

5. Ausrede: Aber ich hab doch so einen guten Job und will das nicht aufgeben.

Fakt: Dann ist der Schmerz etwas zu ändern, noch nicht groß genug. Bleib dran.

Etwas aufgeben musst du schon.

Mach dich bitte mit folgenden Gedanken vertraut: Du kannst alles haben was du willst, aber nicht zum gleichen Zeitpunkt.

Du kannst alles haben was du willst, aber nicht zum gleichen Zeitpunkt.

Gerade für einen so großen Schritt, wie das Gründen eines eigenen Business, ist es erforderlich, dass du Abstriche in anderen Bereichen machst.

Wenn du etwas anders machen willst als vorher, musst du dafür auch etwas anderes aufgeben.  Du musst Platz für neues schaffen.

Wenn du also dein eigenes Business starten willst, solltest du dir überlegen, wie du das mit deinen vorhandenen Ressourcen machst.

Brauchst du mehr Zeit und dafür verzichtest du auf Freizeit?

Wenn du noch im Angestelltenkäfig bist: Kannst du eine 4 Tages Woche organisieren?

Brauchst du Investitionen und verzichtest auf andere Dinge, die du sonst konsumieren würdest?

Was willst du später im Leben erreicht haben, wofür du JETZT in Aktion treten musst?

Und bringt dich deine aktuelle Situation dahin? Wenn nicht, move on. Dann kann es dich langfristig nicht glücklich machen.

Dieser Beitrag entstand im Rahmen der #Ideenparade von und für #lebensdurstigeIdeenhelden. Das Erscheinungsprogramm im März findest du auf folgendem Beitrag mit der übersichtlichen Agenda.

Die Initiatoren sind Diana Grabowski und Yasemin Akdemir, die zu dieser tollen Aktion aufgerufen haben.

Vor mir schrieb Marion Feuchter über KLARHEIT AUF ALLEN EBENEN – KRAFTVOLL IM TUN FÜR IDEENHELDEN und Marion Manke.

Was ist deine Ausrede?

Was mich jetzt brennend interessiert:

​Kannst du dir vorstellen, nachdem keine deine Ausreden mehr gelten, endlich losstarten?

In meinem “Online Business Starter Plan”  Kurs geht es in einem ganzen Modul nur darum.

Denn dein Mindset ist das allerwichtigste.

80% vom Erfolg sind Mindset.
20%​​​​​​​ vom Erfolg sind Techniken.