Was sollte ein Businesscoach dir wirklich verkaufen?

Dieser Artikel ist ein Beitrag zur Blogparade von Julia Klotz zum Thema „Selbstständigkeit im spirituellen Bereich

Julia hat einen sehr inspirierenden Aufruf gestartet und Unternehmer eingeladen, zu schildern wie sie es geschafft haben, mehr aus sich und ihrem Leben rauszuholen, als nur das, was sie „offenbar“ sehen/ riechen/ schmecken können.

Ich bin Online Business Strategist und Coach und das wird bestimmt für viele nicht direkt mit Spiritualität in Verbindung gebracht.

Dennoch möchte ich den Blickwinkel auf eine Sache lenken, die meines Erachtens nach das Non-Plus-Ultra eines jeden Menschen ist, der Erfolg (im Business oder auch in vielen anderen Lebenslagen) erlangen möchte, und das im weitesten Sinn mit Spiritualität doch wieder in Verbindung steht.:

Es ist dein Mindset.

Also dein Gedankengut, wenn du so willst.

Was denkst du, wer du bist. Was denkst du, was du kannst. Was denkst du, was und wer du sein willst.

Dein Erfolg hängt zu 80% von deinem Mindset ab.

Nur 20% sind Techniken und Tools.

Was meinst du? Ist das für dich spirituell oder eher nicht?

Nur wenn du weisst, warum und wie du Methoden und Tools einsetzt, um an dein Ziel zu kommen, wirst du es auch effizient durchziehen.

Dein Absicht und deine Intension entscheiden, wie gut du in etwas sein wirst.

Dein Mindset leitet dich in deinen Entscheidungen und in deinen Wegen.

Dein Mindset sind also deine Gedanken, deine Worte, deine Intensionen. Und zwar bewusst und unbewusst.

Und hier liegt der Hase im Pfeffer begraben: Denn was du unbewusst „denkst“, ist dir eben nicht bewusst, wie der Name schon sagt.

Und es ist sehr wahrscheinlich, dass du auch negative Gedanken hast, die dich auf deinem Erfolg bremsen.

Dies nennt man „negative Glaubenssätze“.

Wir alle haben sie. Sie wurden uns eingepflanzt in der Kindheit, wenn uns gesagt wurde „Sei nicht immer so laut“, „Dazu bist du noch zu klein“ etc.

Das sitzt fest und selbst wenn wir uns als Erwachsene in komplett anderen Situationen wiederfinden, ploppen diese Gedanken auf und wir nehmen sie hin. Als Wahrheit.

Um dein Mindset zu formen und überhaupt erstmal zu erkennen, wie du mit deinem Mindset arbeiten kannst, musst du dir darüber bewusst werden, dass es das überhaupt gibt. An der Stelle schwinge ich den Bogen zur Spiritualität, dann die ist ja auch nicht wirklich „greifbar“.

Wenn man sich aber darüber erstmal bewusst ist, dann kommt man ohne darüber nachzudenken nicht mehr aus.

Für wen das sehr abstrakt ist, dem empfehle ich den Film: „Alles steht Kopf “ In diesem Trickfilm wird super dargestellt wie unser Unterbewusstsein funktioniert (funktionieren könnte, denn 100% sicher ist man sich da noch nicht) und wie alte Erfahrungen aus der Vergangenheit unser Leben beeinflussen.

Das Mindset Thema interessiert mich sehr. Nicht nur beruflich, sondern auch als Mensch.

Und ich lege auch grossen Wert darauf bei der Zusammenarbeit mit meinen Kunden, Und damit kommen wir zurück auf den Titel des Artikels.

Was sollte ein Businesscoach dir nun wirklich anbieten und verkaufen?

Selbst wenn sie von mir auch das ganze Online Marketing Wissen lernen können, wenn der Mindset nicht steht, um sich das eigene Business aufzubauen, dann hilft das auch alles nichts.

Wenn du dich an der Stelle gerade wieder findest, dann komm vorbei in den kostenlosen Kurs „Hast du das Zeug zur Unternehmerin“. Da geht es in der ersten Woche nur um deinen Mindset.

Julia Klotz hat das 1A umgesetzt und konnte in den vergangenen Monaten mit ihrem Business super Erfolge feiern und vor allem auch mehr ihren 9to5 Job reduzieren.

Mindset Arbeit hat viel mit sich selbst zu hinterfragen zu tun. Und ich als Coach bin da, um „verloren gegangene Ressourcen“  beim Coachee wieder zu aktivieren.

Das ist auch der sehr deutliche Unterschied zum Mentor:

Als Coach gibt man keine Ratschläge. Sondern man hilft dem Coachee mit Fragen selbst die Lösungen zu finden.

Mentoren dagegen erzählen dir, was sie denken wie du etwas machen solltest.

(BTW: Schlechte Coaches machen das auch. Sei also immer darauf bedacht in welchem Zusammenhang du mit jemanden sprichst. )

Oft erlebe ich aber, dass viele Menschen, die im eigenem Business Erfolge haben wollen bzw. anfangen wollen, sich über ihren Mindset überhaupt nicht bewusst sind. Auch nicht was Glaubenssätze und der Arbeit mit dem Mindset angeht.
Ich denke, dass das Thema auch im deutschsprachigem Raum etwas Neuer ist.

Wenn du also das Mindset als „Ding“ gar nicht kennst, wirst du auch nicht darauf aus sein, daran zu arbeiten.

„You don’t know, what  you don’t know.“

 

 

Ist dein Mindset auf Erfolg eingestellt?

Wann ist dir das zum Ersten Mal bewusst geworden, dass du einen Mindset hast? Lass es mich als Kommentar wissen.

Falls noch nicht, dann sehen wir uns um kostenlosen Kurs 😉

 

Was mich jetzt brennend interessiert:

​Kannst du dir vorstellen mit einem Businesscoach zu arbeiten, um mehr zu erreichen, als du dir vorstellen kannst?

In meinem “Online Business Starter Plan”  Kurs geht es in einem ganzen Modul nur darum.

Denn dein Mindset ist das allerwichtigste.

80% vom Erfolg sind Mindset.
20%​​​​​​​ vom Erfolg sind Techniken.