Fahr jetzt diese Strategie, bevor du für immer im Hamsterrad sitzt.

 Fragst du dich manchmal auch, ob das alles gewesen sein kann, was du dir aufgebaut hast?

Welche Pläne hattest du? Welche hast du umgesetzt?

Du wolltest endlich dein Leben in die Hand nehmen. Endlich mal was wagen. Etwas anderes machen.

Du wolltest einen „Exit Plan“ haben. Raus aus deinem öden Angestellten Büro.

Du wolltest dich selbst entdecken und noch sehen was noch mehr in dir steckt.

Du wolltest dich von deinem Chef verabschieden. Für immer.

Und deine Potentiale auf die Straße bringen.

Ja, das alles war dein Plan.

Und was war?

Du bist immer noch an der selben Stelle wie exakt vor 12 Monaten!

Dabei hattest du dir letztes Jahr so fest vorgenommen, dass das dein Jahr wird!

Alles sollte anders werden. Du wolltest echte Pläne machen und nicht nur labern.

Richtige Pläne, die richtig was ändern!

Die dein Leben verändern.

Die es dir ermöglichen endlich DU zu sein. Kompromisslos DU!

Pläne, die es dir wirklich ermöglichen deine Träume zu leben.

Träume vom Ausbruch. Von anders sein. Von darauf sch…n was andere sagen.

Vom mutig sein!!

Warum hast du nichts umgesetzt? Aus Angst? Aus „keinen Plan“ haben? Aus purer Prokrastination?

Oder hast du dich von anderen belabbern lassen. Und dich von ihren vermeintlich guten Ratschlägen abhalten lassen?

Achte immer darauf WER dir Ratschläge gibt.  Nicht jeder ist geeignet.

Schon gar nicht für objektive Ratschläge.

Viele reflektieren ihre eigenen Ängste und ihr Bedauern über  nicht gelebte Träume in ihren Antworten.

Meist nicht mit Absicht. Rein unbewusst.

Es ist ihr „Model of the world“: So wie sie die Welt sehen.

SIE hätten Angst raus in die Welt zu gehen und die sichere Komfortzone zu verlassen?

Dann ist es meist exakt das was sie anderen raten: „Meinst du wirklich?“ „Aber was wäre, wenn…?“

Diese „Modelle“ sind aber gezwungenermaßen nicht deine Modelle.

Du hast ein komplett anderes Model of the World. Jeder von uns.

Pass also auf, von wem du dir Ratschläge holst!

Eher ist es aber so, dass du dir selbst am meisten im Weg stehst.

Welche Ausreden hast du parat? Welche Glaubenssätze halten dich ab?

Beantworte für dich doch mal ganz ehrlich folgende Frage:

Bist du es dir selbst wert, dir deine Wünsche und Träume zu erfüllen?

Anstatt immer wieder zurückzustecken nur um zu wissen, dass du dich mit Plan B zufrieden gibst?

Bist du mit Plan B immer noch zufrieden, wenn es eines Tages wirklich zu späte ist und die nichts mehr ändern kannst?

Menschen auf Sterbebetten bereuen am meisten, nicht ihren Träumen nachgegangen zu sein. Und sich von anderen Habenseiten lassen.

Die Jahre vergehen verdammt schnell

Und noch schneller, wenn du im Trott bist.

Wenn Jahr ein Jahr aus nichts großes passiert. Bis auf einen Sommerurlaub in der Karibik und ein neuer TV.

Ansonsten: Alltag. Langeweile. Wachstum: Zero.

Aber du redest dir das schön: Der neue 100 Zoll TV musste jetzt her und die Karibik war so schön. Das kann sich auch nicht jeder leisten. Das ist schon was besonderes, oder?

Mit wem vergleichst du dich?  Und welches Ergebnis bekommst du?

 

Es gibt 3 Möglichkeiten:

Mit denjenigen, die sich das nicht leisten können, damit du dich besser fühlst?

Ergebnis: Du gestehst dir zwangsmäßig ein, dass dein Leben ja gar nicht so schlecht sein kann. Du solltest einfach auch ma damit zufrieden sein was du hast. Es könnte viel schlechter sein. Also hör mal auf zu jammern.

Fazit: Du wirst nichts ändern.

ODER:

Mit denjenigen, die auch nicht anfangen was zu ändern, obwohl sie wollen?

Ergebnis: Du fühlst dich in bester Gesellschaft. Wenn andere das auch nicht machen, na dann kann es hier in unsere Komfortzone ja doch nicht so schlecht sein. Verändern kann ich mich ja immer noch. Das hat Zeit.

Fazit: Du wirst nichts ändern.

ODER:

Du vergleichst dich mit Menschen, die es schon gemacht haben. Die, die nicht mehr die „safe card“ spielen. Die es gewagt haben was anderes zu tun und auszubrechen. Und nicht drauf gehört haben, was andere sagen.

Ergebnis: Du bist angespornt. Was anderen können, kannst du doch auch, oder?

Fazit: Du kommst in Bewegung.

Mein Tipp: Vergleich dich mit denen, die da sind wo du hin willst.

Da ist dein Potential. Da ist aber auch deine Angst. Da ist dein Traum.

Sich in deiner Komfortzone aufzuhalten wo alle genau so starr sind, bringt dich nicht weiter. Du bist der Durchschnitt der direkten 5 Leute um dich herum. Sieh dich um. Wer ist da in deiner unmittelbaren Umgebung?

Die Jahre vergehen schnell. Wie lange willst du noch warten.

Und noch viel wichtiger: Auf was warten? Dass du älter und weiser wirst und noch ein paar mehr Qualifikationen auf dem Buckel hast?

Diese Ausrede ist ja sehr beliebt…und etwas dämlicheres gibt es kaum. Warum solltest du älter sein, um das zu starten, was du willst?

Verschwende deine Zeit nicht. Du brauchst die Zeit um das zu leben was du wirklich willst und nicht in einer Art Schockstarre abzuwarten, wann dein wahres Leben losgeht.

Wenn du einmal losgelegt hast und sehen wirst, dass das mit dem Alter absolut Null zu tun hast, wirst du dich ärgern diesen alten Glaubenssatz gehabt zu haben.

Wo willst du sein in 1 Jahr?

Nun ist es wieder Zeit zu reflektieren. Wo willst du nächstes Jahr sein?

Könntest du es ertragen noch immer da zu sein wo du heute bist?

Wieder ein Jahr älter? Wieder ein Jahr wertvolle Zeit verschenkt.

Was könntest du erreichen, wenn du einfach nur startest?

 

Wie sieht deine Planung aus und wie machst du sie?