Es war der 23. September als ich total und erschrocken und fertig von einem Albtraum aufwachte.

In meinem Traum ertrank ich.

Aber im übertragenden Sinne war es nicht Wasser in dem ich ertrank, sondern das unerträgliche Gefühl mit meinen Werten und Zielen nicht integriert zu leben.

Was waren meine Werte?

Freiheit, Abenteuer, Unabhängigkeit.

Wo hatte ich das in meinem angestellten Leben als Online Marketing Manager?

Freiheit:?

No way als jemand, der 9to5 Montag bis Freitag ins Büro geht.

Unabhängigkeit?

No way, wenn dir gesagt wird, was welchen Tag zu tun ist mit welchem vorgegebenen Ziel. Das ist auch als Teamlead nicht anders, wenn du nicht bei den Unternehmenszielen mitsprechen darfst.

Abenteuer?

Ja. Das schon, denn zu diesem Zeitpunkt lebte ich bereits über 3 Jahre in Sydney. Und überhaupt bin ich immer viel gereist, gebackpackt, als Digitaler Nomade unterwegs gewesen. Abenteuer im Reisen zu suchen und während dieser Zeit auch Unabhängigkeit und Freiheit zu erleben, das hab ich immer gut hinbekommen.

Den Rest der Zeit hab ich mich eben „damit abgefunden“ dass es nun mal so ist und ich nicht das ganze Jahr über reisen kann.

Irgendwann galt diese Ausrede für mich aber nicht mehr.

Mein Problem, meine Unzufriedenheit, habt mich auch am anderen Ende der Welt eingeholt.

Ich hatte so dermaßen das Maß voll vom 9to5 Leben. Der Schmerzpunkt war längst erreicht. Es war Zeit für eine radikale Veränderung.

Zu der Zeit hatte ich bereits eine 4 Tages Woche, weil ich mich 6 Monate früher in den Bachelor Studiengang Psychologie eingeschrieben hatte. Warum? Weil ich zu der Zeit dachte, dass es das ist. Genau so wie ich 6 Monate davor dachte ich müsste lernen zu programmieren und eine App bauen, und davor war Ernährungsberatung und Paleo mein perfekte Zukunft.

Ich bin ein Scanner oder wie Diana Grabowski es nennt eine Ideenheldin. 1000 Ideen aber keinen handfesten Plan was man damit anfangen soll, damit es auch Sinn macht.

Die Offenbarung hatte ich aber dann bei einem Meeting bei Google in Sydney.

Wir Online Marketer wurden gefragt, was denn unsere Passion sei.

Tausend Dinge prasselten durcheinander. Hunde, Tanzen, Kochen.

Niemand sagte „Online Marketing“.

Das Themenfeld, was am meisten unsere Zeit und Energie einnahm.

Warum tun sie es dann alle?

Ich ging auf Recherche und habe 100 Leute meiner Online Marketing Agentur gefragt.

Viele waren nicht happy. Viele wollten etwas anderes machen. Viele wollten ihr eigener Boss sein.

Was hielt sie dann ab, es zu tun? Was hielt mich ab, es zu tun?

Quintessenz war, dass viele entweder keinen Plan hatten oder sie hatten einen Plan, aber trauten sich nicht.

Viele sind zerfressen von negativen Glaubenssätzen wie „Ich bin noch nicht gut genug.“ „Was sollte ich denn verkaufen?“, „Ich gehöre nicht in die erste Reihe“.

Das traf mich wie ein Schlag!! Ich erkannte mich selbst darin wieder und sah zugleich eine Aufgabe für mich.

Sollte es meine Berufung sein, Frauen dabei zu helfen aus ihrem 9to5 Käfig auszubrechen?

Sollte es meine Berufung sein, Frauen dabei zu helfen aus ihrem 9to5 Käfig auszubrechen?

Und zwar mit Hilfe meiner Expertise im Online Marketing?

Die Kombi wäre ja genial!

Freiheit und Unabhängigkeit als meine Passion.

Online Marketing als Vehicle, um dorthin zu kommen, als meine Expertise.

Dass Frauen mutiger sind im Leben und Business und endlich mal mehr rauskommen, als meine Vision.

Und die Nachfrage nach „service for female entrepreneurs“ schießt ja weltweit grad aus dem Boden.

Perfecto!

Passion, Vision, Expertise und Nachfrage trafen sich hier in ihrem Sweetspot.

Passion, Vision, Expertise und Nachfrage trafen sich hier in ihrem Sweetspot.

Das ist, was du willst, wenn du dein eigenes Business gründest.

Zurück zum Traum:

Dies war für mich der ultimative Moment, in dem ich den Entschluss traf, meinen Job zu schmeißen und endlich all-in zu gehen mit meinem Traum und meinem Plan, mein eigenes Online Business zu starten.

Ich habe mich dann an diesem Tag krank gemeldet und einen Probetag zuhause eingelegt.

Wie fühlt es sich an, wenn ich den ganzen Tag an meinem Schreibtisch zuhause sitze, an einem Mittwoch.

Wie fühlt es sich an, wenn ich mir nachmittags einen Cappuccino hole und damit zu meinem Desk zurückkommen, anstatt ins Großraumbüro?

Wie fühlt es sich an, wenn ich abends nicht mit allen anderen in der rush-hour nach Hause fahre, sondern die Zeit habe, relaxed was zu lesen?

Gut.

Es fühlte sich echt gut an.

Es fühlte sich richtig an.

Der Entschluss war gefallen.

Am nächsten Tag reichte ich meine Kündigung ein und startete sofort all-in.

Und jetzt bist du hier und liest meinen Blogartikel, über meinen Weg raus aus dem 9to5, weil ich es getan habe.

Und ich genieße jeden Tag 🙂

Wie wird dein Weg sein?

Kannst du dir vorstellen, jetzt anzufangen?

In meinem “Online Business Starter Plan”  Kurs geht es in einem ganzen Modul nur darum.

Denn dein Mindset ist das allerwichtigste.

80% vom Erfolg sind Mindset.
20%​​​​​​​ vom Erfolg sind Techniken.