** Gastartikel von Meike Cornelius**

Heute möchte ich meinen Gastartikel über Authentisches Marketing schreiben, wie du dich selbst und dein Herzens-Business vermarkten kannst und welche Vorteile dies mit sich bringt.

Authentisches Marketing, emotionales Marketing, Storytelling, Personal Branding – das sind die bekanntesten Schlagwörter, die dir sicherlich bereits begegnet sind und es immer wieder tun. Doch was versteckt sich dahinter eigentlich genau? Und warum ist es so effektiv und wertvoll? Genau dies möchte ich dir im nachfolgenden Artikel gerne erklären. Denn ich brenne dafür, hinter die Fassaden jedes/jeder UnternehmerIn zu gucken und ihr warum zu entdecken.

Buzzword, Hype oder ein Statement für eine andere Form von Marketing?

Doch fangen wir vorne an: Egal, welche Schlagwörter dir begegnen – eines eint sie alle: In dieser Form des Marketing und der Eigenvermarktung stehst du als Persönlichkeit im Fokus. Nicht deine Produkte oder Dienstleistungen sondern ausschließlich du als UnternehmerIn. Gerade in Zeiten sinkender Aufmerksamkeit im Internet kannst du hier mit deiner Persönlichkeit punkten und dich klar gegen die Konkurrenz abgrenzen. Denn deine Produkte und Dienstleistungen sind austauschbardeine Kombination aus Motivation, Expertise und Werten dagegen einzigartig. Und deine Interessenten, Follower und Kunden lieben Ecken und Kanten. Warum? Ganz einfach, weil es menschlicher und glaubwürdiger macht. Damit wirst du nämlich auch gleichzeitig greif- und nahbar. Denn niemand will dauerhaft alles auf Hochglanz poliert sehen und hören. Schließlich wissen wir alle, dass das Leben und damit die Realität ganz anders aussieht bzw. aussehen kann und nicht alles immer #instagood und ähnliches ist. Die zwei bekanntesten Ausprägungen der authentischen Eigenvermarktung sind zweifelsfrei Storytelling und Personal Branding. Die beiden sind enger miteinander verbunden als viele auf den ersten Blick denken. Doch was ist das genau und wo liegen die Unterschiede? Wo ergänzen sich beide Bereiche?

Personal Branding: Werte sind die neuen KPI’s für gutes Marketing

Ich beginne mit Personal Branding: Dies ist nichts Anderes als aus dir UnternehmerIn eine Personenmarke zu machen. Markenaufbau in eigener Sache. Dies bedeutet du vermarktest dich, dein Warum, deine Werte und Stärken – nämlich die einzigartige Kombination dessen. Personal Branding setzt damit am Unternehmenskern an, deiner Persönlichkeit. Die Kernfragen die du dir dabei stellen solltest sind immer: Was kann ich richtig gut? Was fällt mir leicht? Wofür brenne ich und warum? Welche Werte bestimmen mein Handeln im Leben wie im Business? Um dies herauszufinden ist es hilfreich, dass du dir a) diese Fragen selbst beantwortest und b) diese Fragen von Freunden, Familie, PartnerIn aber auch Community beantworten lässt. Eigen- und Fremdwahrnehmung können nämlich unglaublich voneinander abweichen. Gerade bei der Fremdeinschätzung kommen oft Dinge zu Tage, die wir nie so gesehen habe und für uns selbstverständlich sind und daher nicht als Stärke wahrgenommen werden. Dafür brauchst du einen ruhigen Moment, einen Zettel und Stift und keine Angst vorm Feedback der Anderen. Denn ich garantiere dir, das Feedback fällt positiver aus als du anfangs erwartet.

Warum sind Werte so wichtig? Weil wir sie aus Überzeugung leben und nach ihnen handeln. Wenn wir diese an Marken vermitteln können, erreichen wir genau die Kunden, die diese Werte teilen und schätzen – unsere Wunschkunden. Aber Werte können noch viel mehr: Sie bestimmen unsere gesamte Denkweise und unser Handeln. Im Business-Kontext bedeutet dies: Wie wir arbeiten, wir unsere Kunden- und Lieferantenbeziehungen gestalten, Umgang mit Mitarbeitern, unsere Preise kalkulieren und letztlich welches Image wir von uns in unseren Marketingaktivitäten transportieren. Werte polarisieren und zeigen Haltung. Sie schaffen Vertrauen in dich und dein Business. Vertrauen und Image zusammen schafft Sympathie. Sympathie überzeugt Kunden. Somit sind Werte quasi neue Key Performance Indikatoren für gutes Marketing, dein Marketing. Personal Branding ist somit ein fortwährender Prozess der Persönlichkeitsentwicklung und des Vertrauensaufbau. Denn ohne Vertrauen keine Kunden und Verkäufe. Das macht die „Marke Ich“ so machtvoll. Gerade deine Werte und Haltung zeigen eben auch, wofür du mit deinem Business nicht stehst. Auch dies ist ein Teil von Personal Branding – Haltung zeigen.

 

Erzähle mir dein WIE und WARUM – die Kraft von Storytelling

Im Storytelling dagegen geht es auch um dich als UnternehmerIn. Stories erzählen nicht WAS passiert sondern WIE und WARUM. Es geht hierbei primär um Veränderung oder Transformation. Oder darum, Visionen zu vermitteln oder eine gesellschaftliche Veränderung zu beschreiben. Der Vorteil beim Storytelling ist, es weckt beim Zuhörer empathisches Zuhören ohne zu bewerten. Gute Stories haben daher immer einen Aha-Effekt: Ich habe etwas Neues gelernt, eine neue Perspektive für einen Sachverhalt bekommen oder eine Lösung erhalten. Deine Story sollte deshalb immer eine Sequenz von aufeinander folgenden Ereignissen sein mit unvorhersehbarer Wendung, die zu einer Veränderung führt. Der nette Nebeneffekt: Geschichten kann sich dein Gehirn eher merken als nackte Fakten. Storytelling bietet somit einen Rahmen, eine Abfolge an Ereignissen zu „verpacken“. Ich lade den Zuhörer oder Leser förmlich ein, in meine Erfahrungen – meine Geschichte – einzutauchen. Das ist die Kraft und Faszination von Stories, wodurch sie so unglaublich überzeugen: Das Teilen meiner Erfahrungen, Gedanken und Gefühle – das ist gelebte Authentizität in Wort und Bild. Und dies völlig wertfrei! Dabei ist es unerheblich, ob ich diese Situationen selbst erlebt habe oder nur durch Zuhören oder Zusehen miterlebe. Die emotionale Reaktion darauf ist dieselbe haben diverse Studien belegt. Deshalb haben Stories auch immer einen logischen Aufbau, eine Abfolge die du aus jedem Kinofilm kennst: Anfang, Mittelteil, Schluß.

Storytelling ist deshalb auch sinnvoll, um komplexe Zusammenhänge oder erklärungsbedürftige Produkte und/oder Services leicht verständlich zu machen ganz ohne Fakten und Features.

Storytelling und Personal Branding – ein unschlagbares Duo

Damit schließt sich auch der Kreis, warum Storytelling und Personal Branding ineinandergreifen und eng miteinander verbunden sind. Das Herausfinden und Leben deiner Werte und Stärken kannst du wunderbar als Geschichte erzählen und darstellen. Oder anders herum: Gute Stories leben von Authentizität und Haltung.

Damit bieten dir beide Bereiche wunderbare Möglichkeiten dich deinen Kunden, Interessenten und Followern so zu zeigen, wie du bist. Und die Emotionen hinter dem Nutzen deiner Produkte und Dienstleistungen zu transportieren. Denn deine Kunden kaufen oder buchen nicht ausschließlich dein Angebot, sie kaufen damit auch ein Gefühl, dass sie mit dir und deinem Business in Verbindung bringen.

Wir kaufen nicht, was wir haben wollen, wir konsumieren, was wir sein möchten.
– John Hegarty

Authentisches oder emotionales Marketing gibt dir die Freiheit, dich unverstellt mit deinen Stärken, Werten aber auch mit deinen Fehlentscheidungen und Misserfolgen zu vermarkten. Mit Erfolgsgeschichten, Veränderungsgeschichten – kurzum deiner Einzigartigkeit eine Bühne zu geben, um genau die Kunden anzuziehen, die diese Kombination aus Werten, Motivation und Erfahrungen suchen und wertschätzen. Mache den Unterschied und punkte mit deiner Persönlichkeit! Meiner Meinung nach ein sehr charmanter und effektiver Weg, sich in einer Welt aus höher, schneller und weiter abzugrenzen und passende Kunden und Projekte zu finden.

Über die Autorin:

Meike Cornelius ist Freelance Content Creator, Markenstrategin und Gründerin von Punktgenau Kreativ – Marketing mit Persönlichkeit. Meikes Fokus liegt darauf, die Werte und Stärken von Solopreneuren und Unternehmen herauszuarbeiten und diese professionell zu vermarkten. Um sichtbarer zu werden, sich klar zu positionieren sowie für wertschätzende Kundenbeziehungen mit ganz viel Herz und Persönlichkeit. Meike unterstützt dich dabei, diese in Marketingkonzeption, Content Kreation und Social Media Marketing umzusetzen. Mehr zu Meike und ihrer Arbeit findest du hier: